die 13 1/2 leben des blaubär

also es hat ziemlich lange gedauert bis ich durch das buch durch war. ich habe es dann vorsichtshalber auch gleich zweimal gelesen, weil mir erst am ende des ersten mal lesen aufgefallen ist, dass man vielleicht mal genauer auf die namen achten sollte. gut offensichtliche sachen ist selbst mir gleich aufgefallen. das buch ist unterhaltsam, spannend und witzig. schwächen hat es immer dann, wenn er aufzählungen von einer halben seite und mehr macht…. man denkt sich dann immer: wenn ich das jetzt nicht lese gibt es gleich wieder was spannendes. aber wenn man es liest bekommt man wahrscheinlich den einen oder anderen witz extra mit. der name des buches ist programm. blaubären haben 27 leben. und über die ersten 13 schreibt er aus der ich-perspektive. er stirbt zwar nie am ende des lebens sonder fängt nur einen neuen lebensabschnitt an, nennt es aber immer neues leben.

alles natürlich phantastisches seemannsgarn, dass man z.t. aber auch schon kannte. das buch ist meistens auch mit einem breiten schmunzeln zu lesen, weil viele sachen so total abstrus sind. die gut 700 seiten sprengen aber vielleicht ein wenig den rahmen. ohne aufzählungen sind es aber nur noch 600 und dann sind auf vielen seiten auch noch zeichnungen, die das lesen natürlich sehr erleichtern, aber auch ein wenig phantasie rauben, weil man ja ein bild vor sich hat und sich nichts mehr selber dazu denken kann. und das ist wiederum schade. ich fand die geschichten von walter moers immer besser als seine zeichnungen, die ja das niveau von brösel haben und nicht unbedingt das, was ich sonst in mangas bestaunen kann. die ganze detailfreude streckt sich im text nieder und leider nicht in den zeichnungen. und ich denke, wenn schon zeichnungen, denn schon irgendwas cooles.
aber das ist meine meinung und spiegelt offensichtlich nicht die des autoren wieder.
die geschichten spielen zwar immer an total unterschiedlichen orten, zeigen vom aufbau aber immer wieder ähnlichkeiten. ob mir das gefallen hat, kann ich momentan irgendwie noch nicht sagen. es ist mir aber aufgefallen. ob ich mir bald wieder ein buch von walter moers durchlese weiß ich auch noch nicht. momentan ist der bücherstapel noch hoch genug, dass ich das auch nicht gleich entscheiden muss. wie man sieht, so richtig vom hocker gehauen hat mich das buch nicht.

Advertisements

2 Responses to die 13 1/2 leben des blaubär

  1. hape42 sagt:

    >>ob ich mir bald wieder ein buch von walter moers durchlese weiß ich auch noch nicht. momentan ist der bücherstapel noch hoch genug, dass ich das auch nicht gleich entscheiden muss<<

    Ich kann Dir nur wärmstens „Stadt der träumenden Bücher empfehlen“
    siehe auch: http://hape42.wordpress.com/2007/04/16/6/#more-6 😉

  2. jessebird sagt:

    L I E S „R U M O“ !

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: