projekt p: das equipment

das wird ganz schön teuer. nicht nur die startgebühren und die kosten für die anreise. für das training hab ich mir jetzt mal einen pulsmesser besorgt. dann brauch ich demnächst noch eine badehose, eine triathlonhose, eine schwedenbrille (im freibad mit klaren gläsern zu schwimmen macht keinen spaß), zwei paar laufschuhe, vielleicht noch richtige laufsocken. dann muss ich spätestens für den wettkampf anständige mäntel aufs fahrrad aufziehen. die waschkosten gehen auch nach oben, weil ein kompletter satz klamotten pro trainingstag in die wäsche kommt. viel davon werde ich mir wohl in der torontozeit drüben besorgen. durch den schwachen dollar lohnt sich das ja. aber geld kostet das trotzdem. ich bin der meinung, ich sollte dafür von der krankenkasse unterstützt werden. dadurch, dass ich leichter und fitter werde, werde ich ja auch ein geringeres kostenrisiko und ich hätte ja auch noch gerne ein richtiges rennrad. also liebe tk: sucht mal was für knapp 1,90 große raus. aber was schönes!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: