die sehr gute tat a.k.a. selbstbeweihräucherung

ein weiterer versuch morgens beim tierheim einen hund zum gassigehen abzuholen hat mich zu spike geführt. ein 7-jähriger boxermischling. ein hund, der eine pure kraftmaschine ist. leider verträgt er sich mit anderen hunden gar nicht. und das hat dann die geschichte noch schwieriger gestaltet. gott sei dank haben alle leute mit hunden in der nähe so weit geschaltet, dass sie mit ihren vierbeinern aus dem weg gegangen sind und ich mit vollem körpereinsatz dafür sorgen konnte, dass spike keine kleinen hunde zum frühstück verputzt. da man hunde nicht füttern darf, konnte ich ihn für braves verhalten auch nicht belohnen. was ich in einem fall gerne gemacht hätte.

für mich waren die knapp 2h auch richtiges fitnesstraining. der hund interessierte sich leider gar nicht für mich, sondern wollte nur seine route laufen. nach einer knappen stunde hat er das erste mal wirklich drauf reagiert, wenn ich stehen geblieben bin.

und jetzt sitze ich in einer zwickmühle. erstens hat mir das ganze eigentlich spaß gemacht und mir tut der hund ja auch leid. außerdem braucht es schon einen etwas kräftigeren mann (ich freue mich an dieser stelle über 100000 sexismusvorwürfe, aber so viele 1,90 große und knappe 90kg frauen gibt es nunmal nicht) um das kraftpaket nicht wegfliegen zu lassen. d.h. vielleicht bin ich einer von wenigen, die ihn überhaupt rausbringen können. und menschen tut er ja nichts. er wird nur in der nähe von hunden aggressiv. deswegen hab ich auch recht wenig angst. andererseits hätte ich auch gerne für so einen spaziergang einen hund, der nicht nur zieht sondern auch ein wenig auf den führer eingeht. nur kann ich den hund an den paar kurzen momenten bestimmt nicht erziehen. mal davon abgesehen, dass ich es auch nicht könnte, wenn ich mehr zeit hätte, weil der hund definitiv eher einen profi braucht.

wenn man sich wenigstens irgendwo in heimnähe umziehen könnte. dann würde ich ja auch gerne mit ihm joggen gehen. das habe ich nämlich auch gemerkt, wenn man mal läuft, dann macht ihm das auch spaß. nur in jeans und mit mantel läuft es sich wirklich schlecht. außerdem musste ich ja beim laufen auch noch immer dadrauf achten, dass wir keinen hunden in den weg springen.

in mein trainingstagebuch hab ich mir deswegen auch mal 6km ga1 eingetragen. training für den oberkörper, die hüftmuskulatur und die unterschenkel war das nämlich vom feinsten. nächstes mal frage ich mal nach bestechungen. eine zweite chance hat er auf jeden fall verdient und was kann der hund dafür, nicht erzogen worden zu sein und im heim zu sitzen?

eben…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: