30km isarlauf

am sonntag wollte ich es mal wissen. wie lange halten deine beine eigentlich aus? dafür sind wir dann nach tölz gedüst. vroni und julia hatten sich für den halbmarathon angemeldet, ich für die lange strecke. am abend davor haben wir ordentlich kohlenhydrate geladen, sprich ne kleine pastaparty gemacht. und so war ich dann guter dinge, was da kommen möge.

der start der 30km ging etwas vor den hmlern los. aber die ersten von der zweiten gruppe hatten mich nach gut 5km schon überholt. aber was soll’s? ich bin halt kein läufer und deswegen auch nicht neidisch. bis zur wende war die strecke echt super. es war schön flach, die strecke war immer ein gut ausgebauter schotter- oder kiesweg. verpflegungsstellen waren reichlich da und gut bestückt. also hatten selbst wir als nachhut noch was abbekommen. bis ca. 12 km sind wir eigentlich in einer vierergruppe gelaufen. die hat sich dann langsam aufgelöst. zuerst meinte eine frau etwas schneller laufen zu müssen. zur wende hat dann ein mann, der die ganze zeit hinter mir gelaufen ist angezogen. ich hab versucht hinterherzukommen, musste dann aber abreißen lassen. der rückweg war von der strecke dann nicht mehr so schön. man lief über sehr wellige gehwegplatten, mit vielen schlaglöchern drin. zudem wurde es an manchen stellen richtig heiß. immer dann, wenn der kies sehr hell war, die sonne komplett durchkam und die stellen sehr geschützt lagen, wusste man a) nicht wohin mit den augen und b) nicht, woher man jetzt was zu trinken bekommt. der wunsch nach ner kalten cola war schon sehr groß 🙂

aber es war noch kraft da. bis km 22 war ich schön warm und es tat nix weh. dann wurde es langsam schwieriger. bei km 24 nach der verpflegungsstation erstmal 20 sec gehen. und dann in kleinen schritten weiter. ein fehler, wie sich später rausstellte. nach km 26 gab es dann die letzte verpflegung. hatte ich vorher immer zwei becher wasser genommen, hatte ich dieses mal zur cola gegriffen. und dann ging es auch gut weiter. also nachdem ich noch eine kurze gehpause von wieder so 20sec eingelegt hatte. meine hüfte tat mir ein bisschen weh. dann wurde ich auch bald eingeholt. und ich dachte mir: mensch, macht die lange schritte. hab ich dann auch versucht, und das tat den gelenken richtig gut. von ca 27.5 dann der zielsprint. die dame, die mich überholt hatte, hatte ich schon wieder einbekommen. da ich dann aber die ganze zeit hinter ihr hergelaufen bin, wollte ich dann auf den letzten 300m auch nicht mehr überholen. so wichtig war mir meine zeit auch nicht. und im endeffekt war ich dann sogar fast 10 min schneller im ziel als erhofft. sehr kaputt und sehr glücklich.

für einen marathon reicht es noch nicht. auch wenn ich gemerkt habe, dass das ganze doch eher eine psychische sache ist, als eine physische. die gehpause bei km 26 wäre nicht gekommen, stünde da ein schild mit km 20 denke ich.

aber bis zum nächsten frühjahr ist es auch noch ein bisschen hin und die zeit nutze ich zum laufen und den kopf überzeugen.

nach dem lauf war cola etwas knapp. der rest war super. genug andere getränke, super wetter, genügend sitzplätze und als bonus. für 12,50 € kamen wir ins alpamare. das haben wir dann auch noch genutzt um die schlappen knochen ein wenig zu entspannen. abends dann beim kroaten fleisch mit fleisch bestellt und zum nachtisch palatschinken mit vanilleeis.

das hatten wir uns verdient!

Advertisements

One Response to 30km isarlauf

  1. […] und sonntag dann die 30km beim isarlauf. läuft wie am schnürchen. ich mache nächstes jahr wohleinen marathon […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: