apron strings (im open air kino)

4 März 2009

gestern abend waren wir in einem neuseeländischen film. steffi hat mich aufgeklärt, der titel bedeutet rockzipfel und handelt von zwei müttern mit ganz unterschiedlichen problemkindern. die eine hat einen geschenkeladen und einen sohn, der spiel- und alkoholsüchtig ist und im allgemeinen ein absoluter taugenichts ist. der andere sohn ist von seiner indischen mutter nie über seine indische herkunft aufgeklärt worden, weil sie als unverheiratete schwanger damals von der familie vertrieben worden ist. ihr sohn will seine wurzeln aber unbedingt finden und sucht deshalb seine tante.
der erzählt er aber nichts von seinem familienstatus und auch erst sehr spät, dass er schwul ist. alles in allem habe ich den film verstanden. zumindest glaube ich das. aber ich muss mir vielleicht noch mal eine versio n mit untertiteln anschauen.
das freilichtkino im western park war aber der hammer. im hintergrund leuchtete das wahrzeichen der stadt. der sky tower und da ja alles hügelig ist in auckland, konnte man sogar auf einer großen wiese auch von hinten noch was sehen.


vorletzte folge von red vs. blue – reconstruction

22 Oktober 2008

oh man. und es wird immer spannender. church soll angeblich die über-a.i. alpha sein. und washington versucht ihn zu überzeugen das ganze projekt zu zerstören. church wäre aber eigentlich lieber nur irgendein geist eines soldaten, der einfach zu oft von caboose u.a. erschossen worden ist.

caboose hat auch wieder einen ganz großen auftritt. und die frage, wie man emp ausspricht, ist mal wieder scheibenweltreif. ich bin echt gespannt wie die serie zuende geht. und bin auch am überlegen, ob ich mir nicht für diesen winter eine caboosemütze zulegen sollte. der ist nämlich der lustigste von allen.

hier der link zur vorletzten episode.


da deutsche immer was zu meckern haben,

31 Juli 2008

oute ich mich mal als klischeedeutscher. mir ist es verdammt noch mal zu heiß. und die doofen hitzegewitter kommen einfach nicht in die stadt rein, dass man zumindest nachts mal ne abkühlung bekäme. hab mir schon ne f***ing grippe eingefangen wegen der scheißwechsel zwischen schwitzen im büro und dann in die kalten labors laufen oder in die ubahn runter.

wenn ich bloß ein zitroneneis hätte. dann wäre mir das alles egal.


song of the moment: the veils – advice for young mothers to be; poster endlich fertig

28 März 2008

momentan bin  ich nicht sonderlich kreativ, und außerdem schreibfaul. aber dieses video:

wollte ich doch noch mal allen ans herz legen. der beweiß, dass nicht alle bands, die mit „the“ anfangen die gleiche musik spielen. ich warte ja immer noch darauf, dass von alabamas texas die coole version auf youtube zu finden ist. der song macht so schöne warme clearwatergedanken.

mein poster ist jetzt fertig. und wenn dem chef das nicht gefällt, werde ich ihn wohl leider köpfen müssen. mir gefällt scribus wirklich gut. es hat nur zwei nachteile

  1. man kommt nicht einfach auf tieferliegende objekte.
  2. für tabellen sind keine rahmen vorgesehen und wie man so viele objekte zu einer gruppe zusammenlegt, habe ich leider nicht verstanden.

ansonsten habe ich einiges gelernt beim formatieren. da der abstract für den kongress ja schon 2 seiten lang war, musste ich nur noch ein bischen an der graphiken rumspielen, damit es mehr pepp hat. btw. pepp ist ein scheißwort. aber alles hatte sein ende heute morgen mit dem letzten exportieren pdf und eps gefunden. jetzt hoffe ich, dass der plotter wenigstens eins von beiden formaten ordentlich gedruckt bekommt. ansonsten habe ich ja noch ein woche zeit, bis der flieger geht. endlich wieder sonne 😉 wird ja auch mal zeit. aber jetzt wird endlich der schwarm zuende gelesen. auch wenn es ein bischen ze
itraubend und langatmig ist. vor 300 seiten kapituier ich jetzt auch nicht mehr!


du brauchst keine angst vor mir zu haben

12 Februar 2008

wenn es mal wieder länger dauert. qualität ist mist. aber das einzige video, dass ich auf deutsch gefunden habe. ist zwar mies synchronisiert aber irgendwie trotzdem cooler. snickers haben mit flens zusammen wohl die besten werbungen aller zeiten gemacht.


das beste kommt zum schluss

5 Februar 2008

vor kurzem waren wir auch im o.g. film. jack nicholson and morgan freeman spielen zwei alte herren, die an einem wahrscheinlich unheilbaren krebs leiden. sie kommen auf die idee eine löffelliste zu schreiben. auf der steht alles, was sie tun wollen bevor sie den löffel abgeben. naja was soll man sagen. die beiden machen großes kino im wahrsten sinne des wortes. der film ist lustig, geht ans herz und regt zum nachdenken an. alles was sich wünschen kann. ich kann den film nur jedem ans herz legen, der mal was anderes als durchschnittsholywood sehen möchte.

achja. der soundtrack ist auch ganz nett!


„ray“tracing

25 Januar 2008

solche sachen mache ich in der arbeitszeit.

ganz großes kino, spannender plot, und alles gerendert 😉

fehlt nur noch ein genialer soundtrack….