seit gestern abend

5 November 2009

auch wieder nach minuspunkten tabellenführer. vielen dank frisch auf göppingen. die kraft, die ihr in kiel gespart habt, hat wohl gereicht den schwartauern eins überzubraten 🙂

Advertisements

lebenszeichen

19 Februar 2009

nachdem ich jetzt schon ziemlich lange nichts mehr gebloggt habe, wollte ich mal wieder langsam einen wiedereinstieg starten.
zuerstmal die geplanten wettkämpfe dieses jahr. das wären der stadt-triathlon in münchen, der triathlon in bad tölz, der hamburg cityman und die 100km-strecke bei den cyclassics.
dann freue ich mich, dass die flensburger die ultras aus der halle verbannen. nicht so erfreulich war, dass ich gestern 4h und einen schlüsseldienst brauchte um in meine wohnung zu kommen. scheiß zylinder kaputt…..
und ab übernächstem montag bin ich in neuseeland. vier wochen sonne und tolles land genießen. von da aus werde ich wohl regelmäßig posten.
und wenn ich zeit habe, blogge ich mal den ganzen krempel ab, den ich so die tage erlebt habe. ich sage nur: kein mensch mehr….


hammerlos oder glückslos?

25 November 2008

die kieler haben dieses mal ja schon in der vorrunde gegen barcelona gespielt. vier punkte gegen dieses team nehmen sie dann schon mit in die nächste gruppenphase. ciuadad muss aber noch gegen barcelona spielen. kiel nur noch gegen svendborg. und bitte, die sind unangenehm, aber celje wäre unschöner gewesen. für mich bedeutet das, dass barcelona ciudad noch 2 punkte abnimmt, kiel und ciudad gegeneinander jeweils das heimspiel gewinnen und kiel so als gruppensieger aus der vorrunder ins viertelfinale kommt.

was soll also das hammerlos? barcelona wird den kielern bestimmt noch dienlich sein.

meine meinung…


battle of the cities – münchen vs. kopenhagen

8 November 2008

jetzt habe ich mich ja irgendwie wieder eingelebt. sagen wir, ich muss mich dran gewöhnen wieder hier zu sein.

zeit für ein fazit und den ultimativen städtevergleich:

münchen ist von den preisen her gesehen tatsächlich günstiger als kopenhagen. auch wenn ich nicht gedacht hätte, dass es sowas wie teurer als münchen überhaupt gibt. allerdings verdienen die dänen auch ein wenig mehr (zumindest in der pharmaindustrie) und so gleicht sich das dann wieder aus.

die thairestaurants und take aways, die ich in den städten probiert habe, sind in kopenhagen weitaus besser. die dönerläden hingegen tun sich nicht viel.

im wurstvergleich gewinnt eindeutig kopenhagen. hot dog schlägt nun einmal die weißwurst um längen 🙂

im biervergleich liegt münchen aber vorne. auch wenn ich mich damit als biernazi oute. gutes bier kommt nur aus tschechien oder deutschland.

die leute in kopenhagen sind vielleicht nicht so modisch gekleidet, aber das finde ich irgendwie cool. auch wenn in kopenhagen definitiv mehr geld rumläuft, haben die dänen nicht so das bedürfnis mit ihrer kohle zu protzen. deswegen kann man auch gut in frederiksberg leben aber nicht so gut in schwabing (also man = ich)

städtevergleich ist vielleicht auch nicht der richtige ausdruck. auf der einen seite kopenhagen als weltstadt mit großem hafen, hier spricht jeder englisch, die stadt versprüht nur so seinen jungen flair. auf der anderen seite das größte dorf deutschlands mit den unfreundlichen bedienungen im hofbräuhaus und als highlight des jahres ein drei wochen langes besäufnis.

münchen versucht sich fahrradstadt zu nennen ohne wirklich mit irgendwas zu punkten. unaufmerksame autofahrer (mehrere unfälle gegen mich), zu hohe bordsteine an den radwegen, wenn es denn welche gibt und die obligatorischen glassplitter/laubhaufen/schlaglöcher auf den radwegen. auf der anderen seite eine stadt, die für den velofahrer konstruiert scheint. ok, vielleicht gibt es in kopenhagen ne menge ampeln. aber ich hab wenigstens keine angst, dass sich die autofahrer nicht nach mir umschauen. laufen hingegen kann man in beiden städten gleich gut.

das öffentliche nahverkehrssystem habe ich zwar nicht auf herz und nieren geprüft, aber ich glaube man ist in der nacht länger mobil. und außerdem kommt man ja eh überall gut mit dem rad vorwärts.

in münchen gibt es fußball. kopenhagen ist eine sportstadt. mit eishockey, damen- und herrenhandball, natürlich auch fußball und überall stadien mit stimmung. ich war zwar noch nicht bei nem 60erspiel. aber die bayern konnten mich ja nicht so überzeugen.

münchen hat als für mich potentielle arbeitgeber roche und hexal im umland. kopenhagen bietet novo und ferring. novo sogar als besten arbeitgeber dänemarks. und im allgemeinen scheinen sich dänische firmen weitaus mehr um ihre angestellten zu kümmern.

die frauen sehen in beiden städten hübsch aus. in münchen muss es aber unbedingt a+f oder was anderes teures sein, was man zum ausgehen braucht. das ist gott sei dank in kopenhagen nicht der fall. vielleicht liegt es an der sprachbarriere, aber die däninnen schienen mir genauso unnahbar wie viele münchnerinnen.

was den kulturellen mehrwert der städte angeht mag ich nicht beurteilen. als kulturbanause kann ich nur sagen, dass schauspielhaus und oper direkt am wasser cooler aussehen als irgendwo in münchen.

das urteil war ja vorher auch schon klar, aber kopenhagen gewinnt durch k.o. in der zweiten runde.


schade, irgendwie

12 Oktober 2008

aber die schwartauer hatten dann doch mehr dusel als der fck. vielleicht war die niederlage auch verdient. man ist ja immer ein bischen parteiisch. aber was auffiel, die mitgereisten hamburger waren ungefähr doppelt so laut, wie der rest der halle. natürlich waren auch viele zuschauer für den hsv. das spiel fand in farum statt, der heimatstadt von hans lindberg. aber trotzdem ist in der einen ecke dann mehr losgewesen.

anfeindungen ob meines thw-trikots hab ich dann mit einem lächeln hingenommen. was soll man machen? sind halt neidisch auf den super cup, die deutsche meisterschaft, den pokal, den super cup letzte saison, was weiß ich. vielleicht war es ja auch nur die erinnerung an das spiel letzte woche, in dem kiel mit 7 toren gewonnen hat 😉

oder es liegt daran, dass kiel jetzt wieder tabellenführer ist. nach dem arbeitssieg gegen melsungen….

da das fußballländerspiel aber erst heute stattfindet, verstehe ich nicht, warum die halle nicht voll war. besseren handball und das am wochenende kann man doch nun wirklich nicht bekommen.

die dänen sind halt nicht so die stadiengänger. aber das habe ich glaube ich schon mal geschrieben.


aus fehlern lernen

9 Oktober 2008

nachdem ich jetzt zum zweiten mal nicht zum anwurf da war, weil der für tv-übertragungen nach vorne gelegt wurde, hab ich mich für das cl-spiel gegen bad schwartau mal im netz informiert und siehe da. das spiel fängt auch früher an. ich hab die tickets ja wie geschrieben erst letzte woche gekauft. zu dem zeitpunkt waren die spiele schon verlegt. sollte man da nicht vom ticketverkaüfer erwarten, dass die richtige anwurfzeit angegeben wird?

für mich war es schon ärgerlich, dass ich nur die 2. halbzeit sehen konnte. vor der halle habe ich dann noch leute gesehen, die sich geärgert haben pünktlich zum abpfiff gekommen zu sein.

auch für den veranstalter ist das doch doof. der sollte dem verkäufer doch auch erklären, wann die spiele anfangen. die wollen doch auch ihre franskdogs verkaufen. und wenn in der halle 50 leute fehlen, dann sieht man das auch schon. war sehr merkwürdig, dass zum derby die bude nicht voll war. auch wenn die eine mannschaft nicht wirklich um die meisterschaft mitspielt.

aber wie ich montag von kim gelernt habe, sind die dänen nicht so die stadiengänger. zumindest war er noch nie im stadion und von meinen kollegen auch noch nicht viele. nur unsere schwedische post-doc war schon bei allen möglichen sportarten. und die nimmt mich dann auch ende des monates mit zum eishockey. auch wenn südschwedischer eishockey nicht so gut wie nordschwedischer sei. ich lass mich mal überraschen. die tickets kosten auf jeden fall weniger als für die 2. liga in deutschland. und das obwohl der bessere sport wohl in schweden gespielt wird.

auf jeden fall würde ich nie soccer- sondern hockey- oder handballdad werden, wenn ich meine kinder stark genug beeinflussen kann 🙂


tickets

4 Oktober 2008

endlich hat es mal geklappt. im dritten anlauf hab ich karten für den biathlonweltcup in ruhpolding bekommen. hatte mir den termin für die einzeltickets aber auch schon im kalender angestrichen.

und hier gibt es auch noch tickets. was mich ein wenig gewundert hat. für das championsleaguespiel gegen den hsv. keine ahnung warum es für eine so kleine halle eine woche vor dem spiel noch karten gibt. zumal die ja nur 4h von hamburg entfernt ist. ich freu mich auf jeden fall schon riesig drauf zu sehen, wie die blöden schwartauer von meinen ex-kielern einen auf die nase bekommen.