wenn man nicht weiß, was man bloggen soll

8 Februar 2010

dann bloggt man das video, was man in letzter zeit immer anschaut:

war im dezember bei turbostaat. einer der wenigen guten exporte (neben beate uhse) aus flensburg. das lied hier haben sie nicht gespielt, aber für ihr neues album versprochen. ich kannt die jungs vorher gar nicht. hab mir da aber gleich mal zwei alben mitgenommen.

und letzte woche bin ich wieder ins 59:1 gegangen. dieses mal zu bigelf. sehr gute musik. aber wenn man den sänger sieht, dann weiß man genau woher der ausdruck stonerrock kommt 😀

Advertisements

weg

16 Januar 2010

so, jetzt ist es offiziell. ich werde münchen mitte februar verlassen. mich zieht es jetzt nach hessen. die nächsten tage muss ich mich dann mal um eine wohnung kümmern und irgendwie nebenbei 😉 noch meine dr-arbeit fertig schreiben. sport ist momentan eigentlich nur noch auf laufen reduziert und das auch nur noch zweimal die woche. dauerzustand darf das nicht werden. ich merke, dass ich dadurch auch unausgeglichener bin. und außerdem stehen ja neben der arbeit auch noch andere ziele an. und den hamburg-marathon läuft jemand wie ich auch nicht ohne intensives training durch. und wenn der stress nachlässt schaffe ich auch wieder mehr als zwei bücher im monat und fange wieder an drüber zu schreiben. ich freu mich schon drauf 🙂


frohes neues jahr

2 Januar 2010

mal schauen was es bringt. da mein vertrag in münchen ja ausläuft, wird es für mich auf jeden fall eine große veränderung bringen und vielleicht ja endlich mal ne stadt, in der ich länger leben möchte…


hätte nicht erwartet

15 Dezember 2009

, dass man so lange an einem guten buch lesen kann.

ich habe jetzt endlich the alienist durchgelesen. das buch ist wirklich spannend und auch wenn es knapp 600 seiten hat, kaum schwächen. es geht um einen serienmörder im new york um 1900. und einen der ersten profiler überhaupt. obwohl es zu der zeit den ausdruck noch nicht gegeben hat.

eine sehr kranke gestalt, die da kinder ermordet. das nimmt einen z.t. auch schon sehr mit. aber dadurch, dass das englisch nicht wirklich leicht ist, liest es sich halt sehr langsam. über 4 wochen. ich glaube, so lange habe ich wirklich noch nie an nem guten buch gelesen…


winterlaufserie teil 1

13 Dezember 2009

zuerst hatte ich mir gedacht: was für’n scheiß!!! es schneite morgens um halb 10 ziemlich stark. das navi hat uns verkehrte richtung geschickt, so durften wir dann 3km feldweg fahren. also wir kamen an, planlos und sogar mir war kalt. kerstin noch schnell nachgemeldet. julia und ich haben unserere nummern geholt und dann noch 2 runden eingelaufen. am start war es dann viiiiiiiel zu eng. es dauert gut 2min bis wir überhaupt mal über die linie laufen konnten. und nach kurzer zeit verjüngt sich der weg auch noch und es gab immer wieder staus auf den ersten 1,5km. zu dem zeitpunkt war mir aber schon nicht mehr kalt. an der isar entlang war es die ersten 4km dann noch etwas sehr eng, überholen im gras war angesagt. auf dem rückweg ging es dann, nur die wege waren sehr schief. man musste ab und zu die seite wechseln. sonst wäre man irgendwann umgekippt. die verpflegung für so viele leute klappte aber sehr gut.

jetzt müssen wir die form und die zeit halten, und mitte januar, dann auf 16,8 beweisen, dass der marathon auch machbar ist.


der winter ist da

12 Dezember 2009

aber gott sei dank ist es noch nicht so kalt, dass man beim laufen lange hosen tragen muss. morgen dürfen wir dann bei dem matsch in ismaning bei der winterlaufserie starten. hoffentlich erfrieren wir nicht hinterher. aber julia nimmt uns ja mit dem auto mit zur sbahn, bis dahin sollten wir uns aufgewärmt haben.


deichkind live

12 Dezember 2009

vorgestern war ich bei der crew vom deich im zenith. nachdem ich geschlagen 25min warten musste meine jacke abzugeben, hatte ich beim bier bestellen schon das intro der band nur halb mitbekommen. aber bevor der vorhang aufging war ich dann doch vor der bühne und konnte erstmal relaxen.

die jungs machen ja ordentlich krawall. aber leider wird das publikum so gut wie gar nicht direkt angesprochen. dann dauerte das konzert auch nich mal zwei stunden. bei 30€ eintritt und dem manko von keiner vorband, irgendwie enttäuschend. auch wenn die show cool war. irgendwie hatte ich mir mehr mehr erwartet. mehr interaktion, mehr konzert.

nächste woche gibts turbostaat. da erwarte ich gleich mal nicht so viel, weil die karten nur 12€ gekostet haben 😉

und dann dauert es nicht mehr lang, dann brauch ich mir norddeutsche nicht mehr auf der bühne anschauen, dann hab ich für ein paar tage endlich wieder heimaturlaub…